Freitag, 8. Januar 2010

Dauerschwimmen

Die ersten Tage dieser Woche waren trainingsmäßig etwas verbockt. Dem wie geplant trainingsfreien Montag ist gleich noch ein zweiter und nach einer langen Party am Dienstag Abend erholungsbedingt auch noch ein dritter Tag ganz ohne Sport gefolgt.

Tja - ich habe die Probe aufs Exempel gestellt und es hat sich wieder einmal bestätigt, was ich in jahrelangen Selbstversuchen ohnehin schon herausgefunden hatte: Wein und Sport vertragen sich nicht. Aber wie!

Nachdem sich der Katzenjammer Mittwoch Abend endlich wieder gelegt hatte habe ich mir einen Plan für den Rest der Woche zurecht gelegt: Donnerstag Abend Fußball, Freitag morgens schwimmen und abends radeln. Samstag und Sonntag jeweils eine Runde mit den Langlaufschi (es soll in den nächsten Tagen sehr viel schneien) und zusätzlich noch eine Schwimmeinheit am Wochenende. Damit wäre das Trainingspensum mit sechs Einheiten auch wieder erfüllt. Hoffentlich klappt das auch so wie ich mir das vorstelle.

Nach dem gestrigen anstrengenden Kickerl (wieder einmal drei gegen drei am großen Handballfeld) war ich heute etwas später im Bad. Um trotzdem noch vor der Arbeit meine zwei Kilometer abspulen zu können habe ich das Schwimmbrett und den Pull-Buoy in der Tasche gelassen, das Techniktraining gestrichen und bin stattdessen erstmals seit Trainingsbeginn die zwei Kilometer ohne Pause durchgeschwommen. Nach 200 Metern Brust zum Einschwimmen 1000 Meter Kraul, dann wieder 200 Meter Brust zum Entspannen und anschließend nochmals 600 Meter Kraul. Ich war etwas überrascht, dass es weder kraft- noch konditionsmäßig eine besondere Herausforderung war. Bei den letzten vier Längen musste ich mich allerdings schon zusätzlich motivieren, um nicht vorzeitig aus dem Wasser zu gehen. Zwei Kilometer ohne Pause zu schwimmen ist hauptsächlich eine Frage der Selbstdisziplin.

Nach rund 45 Minuten - ich habe die Zeit nicht gestoppt, sondern nur an der großen Uhr im Bad abgelesen - war ich jedenfalls damit durch und zufrieden, dass alles glatt gelaufen ist. Sicher geht das alles noch ein bisschen besser und auch schneller, doch vor mir stehen ja schließlich auch noch weitere zwanzig Wochen Training. Der Weg ist das Ziel...

header1

Peter trainiert für den Ironman

Triathlon- und Trainingsblog

Über mich und dieses Blog

Peter Sempelmann *1968
Journalist, mit Stationen bei trend, profil. und WirtschaftsBlatt Verheiratet, Vater von zwei Kindern.

Dieses Blog wurde im November 2009 gestartet, um das Training für meinen ersten Triathlon, den Austria 70.3 Ironman (1,9 km schwimmen, 90 km radeln und 21 km laufen) im Mai 2010 zu dokumentieren und um nicht zu kneifen. Wie hätte denn ausgesehen. Erst groß bloggen und dann nicht durchhalten?

Ich habe mich durchgebissen, wie auch durch etliche weitere Triathlons und andere sportliche Abenteuer. In der Blog-History ganz zurückblättern oder das nachfolgende Link klicken, dann kann man den Weg vom Durchschnitts-Ei zum Ironman nachlesen.

ZUM ANFANG UND ERSTEN BLOG-EINTRAG HIER KLICKEN

Wenn ich es konnte, dann kann es jeder andere auch. Also rein ins Sportgewand und raus in die Natur!

sempelmann.at
Facebook
Twitter
Flickr

Trainings-Logbücher

Aktuelle Beiträge

Nach fast vier Jahren...
Nach fast vier Jahren habe ich mich entschlossen,...
peter_sempelmann - 13. Sep, 19:34
Oioioioioi
Ich mag das Salzkammergut. Sehr sogar. Im Sommer habe...
peter_sempelmann - 28. Aug, 08:08
Bike-Hochsaison
Ui, der Sommer kann es derzeit aber richtig! In der...
peter_sempelmann - 31. Jul, 11:45
Radmarathons
Den Linzer "Steeltownman" habe ich dann doch ausgelassen....
peter_sempelmann - 16. Jul, 12:53
Heimtrainer
Beachtlich, lesen kann ich dabei nicht! Mir hilft meist...
Henri (Gast) - 12. Jul, 11:34

Suche

 

Status

Online seit 3311 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 13. Sep, 19:34

Profil
Abmelden